Verein der Ehemaligen und
Freunde des Goethe-Gymnasiums


Postfach 2006, 52206 Stolberg
mail@goethes-freunde.de






zurück im Rundschreiben
vor im Rundschreiben
Inhaltsverzeichnis F2003
Quelle: Schule

Bericht der Schulleiterin Stefanie Luczak

Am Goethe-Gymnasium werden zur Zeit 887 Schülerinnen und Schüler von 58 Kolleginnen und Kollegen und sechs Referendarinnen und Referendaren unterrichtet, davon sind 182 in der Oberstufe und 704 in insgesamt 27 Klassen der Sekundarstufe I. Die Stufen 5 bis 7 sind vierzügig, die Stufen 8 bis 10 fünfzügig. Die Klassengröße liegt zwischen 15 und 33 Schülerinnen und Schülern.

Zur Personalsituation

Seit einem halben Jahr hat die Schule mit Herrn Dr. Mersch (Biologie, Sport) nach langer Vakanz dieses Postens wieder einen stellvertretenden Schulleiter. Frau Kemp-Kahlert (Englisch, Französisch), Herr Spilker (Französisch, Geschichte), Herr Cramer (Philosophie, Katholische Religion), Frau Falk (Deutsch, Biologie), Frau Steinhoff (Deutsch, Latein), Frau Ewers (Musik), Frau Kick (Musik) und Frau Schreyer (Musik) können weiterhin über "Geld statt Stellen" an unserer Schule arbeiten.

Zudem ist es gelungen, drei der ehemaligen Referendarinnen, die zum 31.01.03 ihr 2. Staatsexamen erfolgreich bestanden haben, ebenfalls über "Geld statt Stellen" für das zweite Halbjahr einzustellen. Es sind dies Frau Bölling (Mathematik, Sport), Frau Breuer (Englisch, Biologie) und Frau Fielen (Deutsch, Katholische Religion)

Frau Knipping, inzwischen glückliche Mutter eines Sohnes Tobias, ist aus ihrem Erziehungsurlaub zum 01.02.03 an die Schule zurückgekehrt. Frau Felser, Herr Heesen, Frau Schulz, Frau Spierling und Frau Stiehler befinden sich nach der Geburt ihrer ersten bzw. zweiten Kinder weiterhin im Erziehungsurlaub. Zwei Kollegen sind leider langfristig (wahrscheinlich bis zum Ende des Schuljahres) erkrankt.

Neu wurde zum zweiten Halbjahr über "Geld statt Stellen" Frau Brückner mit den Fächern Chemie und Biologie eingestellt. Zudem haben drei Referendarinnen und zwei Referendare zum 01.02.03 ihre Ausbildung an unserer Schule begonnen, ab dem neuen Schuljahr 2003/04 sind sie gemäß der neuen OVP mit neun Stunden im bedarfsdeckenden Unterricht einzusetzen. Es sind Herr Mahlberg (Deutsch, Pädagogik), Frau Nowak (Französisch, Sozialwissenschaften), Frau Rosenberger (Deutsch, Englisch), Herr Schulte (Biologie, Sport) und Frau Zanders (Biologie, Chemie). Frau Reich ist als Referendarin aus ihrem Erziehungsurlaub ans Goethe-Gymnasium zurückgekehrt.

Neben dem Unterricht wurden und werden auch in dem vor uns liegenden Halbjahr insgesamt 20 Arbeitsgemeinschaften angeboten, darunter allein vier Musik-AG's und vier Theater-AG's. Auf Grund der Tatsache, dass sich zwei Musiklehrer im Erziehungsurlaub befinden, haben diesmal mehrere Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 13 sehr engagiert die Leitung von zwei Musik-AG's übernommen.

Rückblick auf vergangene Ereignisse

Wesentlichstes Merkmal des zurückliegenden Halbjahrs war seine Kürze: Nur 18 Wochen standen für die Arbeit zur Verfügung, so dass sich alles sehr drängte. Viele Aktivitäten wie zum Beispiel die religiösen Besinnungstage wurden deshalb auf das viel längere zweite Schulhalbjahr verschoben. Dennoch haben wichtige Veranstaltungen auch in diesem kurzen Halbjahr stattgefunden.

  • So fuhren im September die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 mit je einer Gruppe nach Prag bzw. in die Toskana. Begleitet wurden sie von Herrn Zimmermann-Buhr und Herrn Labs bzw. von Frau Behrens und Herrn Dr. Schindewolf.
  • Zum elften Mal fand in Gummersbach bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Jahrgangsstufe 12 eine erfolgreiche Woche zur Berufswahlvorbereitung statt.
  • Im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels auf der Stadtebene siegte unser Schüler Malte Raskin, Klasse 6d.
  • Jan Sauerbier, Klasse 6c, qualifizierte sich in der Mathematik-Olympiade für die in Münster stattfindende Ausscheidung auf Landesebene.
  • Zwei Austauschschülerinnen aus Australien bzw. Neuseeland besuchten unsere Schule für drei Monate. Der eine Rückbesuch hat schon stattgefunden, der andere steht für März an.
  • Sowohl im Fußball als auch im Volleyball konnten sich Mannschaften unserer Schule für jeweils nächste Runden qualifizieren. Die Teilnahme der Volleyballerinnen an der Bezirksfinalrunde steht im Februar an.
  • Die Schule beteiligte sich wie in jedem Jahr an der Gestaltung des Adventskalenders im Stolberger Rathaus und begleitete die Eröffnung des Fensters mit einem szenischen und musikalischen Rahmenprogramm.
  • An der im Januar durchgeführten zum Schulprogramm gehörenden Skifahrt nahmen aus Kapazitätsgründen drei Klassen teil, zwei weitere werden im März folgen.
  • Ebenfalls im Januar fand erneut das dreiwöchige Betriebspraktikum der Klassen 10 statt, das ebenfalls in unserem Schulprogramm seinen festen Platz hat.

Ausblick auf kommende Veranstaltungen im zweiten Halbjahr

  • Zu Beginn der zweiten Februarwoche findet ein Konzert statt, in dem die AG's die Erfolge ihrer Arbeit unter Beweis stellen werden. Begleitet wird dieses Konzept wieder von einer Verkaufsausstellung von im Kunstunterricht erarbeiteten Kunstwerken.
  • Mitte Februar fahren zwei Kolleginnen begleitet von einigen Schülerinnen und Schülern nach England in unsere Partnerschule im Comenius-Projekt.
  • Ende der ersten Februarwoche waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c für drei Tage in Verviers an unserer Partnerschule und in den Familien.
  • Für April und Juni sind Theateraufführungen der Theater AG's geplant:

    08.04.03: "All you need is love" - Aufführung eines selbst entworfenen Stücks der Theater-AG von Frau Behrens und

    04.06.03: Gorki: "Nachtasyl" von der Theater-AG von Frau Luczak
  • Die dritte Theater-AG und auch die Zirkus-AG werden gemeinsam mit den beiden oben genannten auch am Theater-Festival der Stadt Stolberg Ende Juni / Anfang Juli teilnehmen (s. Plakate)
  • Im Mai finden religiöse Besinnungstage für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 mit Frau Triebs, Herrn Zimmermann-Buhr und der Pastoralreferentin Frau Radermacher statt.
  • Im April werden unsere Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 9e, die am Projekt "Jugend recherchiert Umwelt" unter Leitung von Herrn Spilker in diesem Schuljahr beteiligt sind, für eine Woche nach Falkensee (nahe Berlin) in die Partnerschule und -familien fahren, der Gegenbesuch erfolgt im Juni.
  • Ende Juni startet die Klasse 6b in Begleitung von Frau Eidam und Herrn Gillet zu ihrer Klassenfahrt. Die bilinguale Klasse 7c fährt im Juli mit ihrer Klassenlehrerin Frau Camphausen und Herrn Jansen nach England. Es wurden und werden zudem eine Reihe von Exkursionen zu inhaltlichen Schwerpunkten einzelner Fächer durchgeführt.
  • Das Schuljahr wird beschlossen mit einem Sommerfest am Samstag, dem 19.07.03, dessen Ertrag vor allem der Finanzierung des Jubiläumsjahres dienen soll, in dem die Schule ihr 150. Bestehen feiern wird.
  • Die Vorbereitung dieses Jubiläums wird eine der wesentlichen Aktivitäten im laufenden Schuljahr sein. Sollten sich in den Beständen der Mitglieder des Vereins noch Materialien befinden, die für die Aufarbeitung der Geschichte unserer Schule von Bedeutung sind, bitten wir darum, uns diese (auch leihweise) zur Verfügung zu stellen. Beiträge für die Festschrift sind erwünscht. Besonders freuen würden wir uns über die Mitarbeit in der Planungs- und Vorbereitungsgruppe, die ihre Arbeit aufgenommen hat. (Anm. d. Red.: Beide letztgenannten Punkte wurden vom Vorstand bereits zugesagt.) Es gibt viel zu tun! Auf unserer Homepage wird ein Link eingerichtet, wo Termine, Vorbereitungen und Ähnliches dokumentiert werden.
  • Aber auch die inhaltlichen Vorbereitungen auf die Einführung der Profilbildung (Anm. d. Red.: "Profilbildung" bedeutet die weitgehende Einschränkung der bisherigen Wahlmöglichkeiten im Kurssystem der Oberstufe zugunsten einer Wahl von Fächerkombinationen mit einem bestimmten Schwerpunkt zum Beispiel natur- oder sprachwissenschaftlicher Ausrichtung.) in der gymnasialen Oberstufe laufen auf Hochtouren. Der nächsten Schulkonferenz werden wir einen diesbezüglichen Vorschlag vorlegen.

Projekte aus dem Schulprogramm

Beratung: Im März werden für die Eltern der Klassen 5/6 und 8 ein weiteres Mal Elternabende zum Thema "Suchtprophylaxe" angeboten, organisiert von Frau Vandenbergh in Zusammenarbeit mit Frau Koch vom Gesundheitsamt Eschweiler. Diese Abende sind inzwischen fester Bestandteil unseres Schulprogramms und stoßen weiterhin auf großes Interesse bei den Eltern.

Frau Vandenbergh hat ihre Fortbildung als Beratungslehrerin erfolgreich abgeschlossen und steht für entsprechende Gespräche den Eltern, den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung. Es wurde eine mehrseitige Broschüre erstellt und verteilt, aus der hervorgeht, in welchen Bereichen welche weiteren Kolleginnen und Kollegen bei Beratungsbedarf angesprochen werden können.

Das Mediationsprojekt, von den Kolleginnen Frau Triebs, Frau Vandenbergh und Herrn Dr. Schindewolf geleitet, arbeitet weiterhin sehr erfolgreich im Bereich der eigenverantwortlichen Lösung aufgetretener Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern der Unterstufe, angeleitet durch die von den Lehrern ausgebildeten Mediatorinnen und Mediatoren aus den Jahrgangsstufen 9.

Begabtenförderung: Im Bereich der Begabtenförderung wird das Konzept des "enrichments" ausgebaut und im Hinblick auf die individuelle Förderung erweitert.

Nach wie vor bietet Herr Rüther eine Mathe-AG für in diesem Fach besonders begabte Kinder der Klassen 5 und 6 an, in der diese zielorientiert auf den landesweiten Mathematik-Wettbewerb vorbereitet werden. Neu in diesem Jahr hinzu gekommen ist eine Chemie-AG für an Naturwissenschaften besonders interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Klassen sieben, geleitet von Frau Sturm. Die Theater-AG in französischer Sprache ist ein zusätzliches Angebot für sprachlich Interessierte und Sprachbegabte.

In fast jeder bilingualen Klasse (ab 7) gibt es inzwischen Kinder, die die beiden Fremdsprachen Latein und Französisch mit jeweils zwei Unterrichtsstunden in dem jeweiligen Fach erlernen. Diese Schülerinnen und Schüler erzielen dabei beachtliche Erfolge. Es zeigt sich, dass dies eine sehr gute Möglichkeit ist, sprachlich begabte Kinder stärker zu fördern.

Auch die Möglichkeit des individuellen Überspringens einer Klasse wird von einzelnen Schülerinnen und Schülern nach wie vor wahrgenommen. Herr Rüther als Verantwortlicher für die Begabtenförderung wird in seinen Bemühungen unterstützt von Frau Sturm und für den sprachlich-literarischen Bereich von Herrn Fischer.

Comenius-Projekt: Ein wichtiges Projekt ist weiterhin das von der EU initiierte und finanzierte Comenius-Projekt, an dem das Goethe-Gymnasium unter Leitung von Frau Camphausen nun im zweiten Projektjahr teilnimmt. So wurde zum Beispiel im vergangenen Jahr ein Kalender über das schulische Leben erstellt und den Partnerschulen zur Verfügung gestellt. Ein Besuch in der Partnerschule in Udine in Italien hat im Sommer stattgefunden.

"Jugend recherchiert Umwelt" - 100 Schulen im Dialog: Ebenfalls im zweiten Projektjahr befindet sich dieses von Herrn Spilker verantwortlich geleitete Projekt, in das mit unserer Partnerschule aus dem Osten Deutschlands (Falkensee bei Berlin) nach der ersten Staffel mit gegenseitigen Besuchen nun eine weitere Lerngruppe, diesmal die Klasse 9e, eingestiegen ist. Wieder wird bei den gegenseitigen Besuchen jeweils ein Umweltprojekt aus der näheren Umgebung genau recherchiert und anschließend in den entsprechenden Tageszeitungen dokumentiert werden.

Zusammenarbeit Schule - Verein: Volleyball für Mädchen: Auch dieses Projekt gibt es seit mehreren Jahren an unserer Schule. Für Schülerinnen der Klassen 5 und 6 werden in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Verein Talentsichtungs- und -fördergruppen angeboten. Die Mädchen haben in ihrer Arbeit schon beachtliche Erfolge errungen.

SV-Arbeit:

Die Aktivitäten der SV sollen in diesem Jahr vor allem der Verschönerung der Schule dienen. Sie will mit Hilfe von Kunststudenten nach Vorschlägen aus der Schülerschaft die Treppenhäuser attraktiver gestalten.

Eine ganz zentrale Aufgabe ist es, für eine Erweiterung der Raumkapazitäten zu sorgen, denn die wachsenden Schülerzahlen lassen sich in den vorhandenen Räumen nicht mehr angemessen unterbringen. Begehungen des Schulgebäudes mit den Verantwortlichen aus Verwaltung und Politik haben stattgefunden, die Vorstellungen der Schule wurden ihnen bekannt gemacht. Wir hoffen sehr darauf, dass für unsere Schülerinnen und Schüler brauchbare Lösungen gefunden werden.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung an der Vorbereitung auf unser Jubiläumsfest.
Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Luczak, OStD
- Schulleiterin -



LESEN SIE HIER WEITER
Bericht der Schulleiterin Stefanie Luczak (06.04.2002)


KURZE MELDUNGEN

Die neuesten Artikel des aktuellen Rundschreibens als PDF-Datei.


TERMINE
Zur Zeit sind keine Termine im Termin-
kalender verzeichnet.

LINKS
Goethe-Gymnasium

Abi 1972

Abi 2005

Die "Meier-Seiten"