Verein der Ehemaligen und
Freunde des Goethe-Gymnasiums


Postfach 2006, 52206 Stolberg
mail@goethes-freunde.de






Quelle: Aachener Zeitung Online

Zimdars: Doppelt so viel Müll wie notwendig

Stolberg. Der Kämmerer redet Klartext: «Derzeit verursacht jede Schule mehr als doppelt so viel Müll wie notwendig.» Dr. Wolfgang Zimdars verteidigt das Konzept der Verwaltung, das Schulen zur Kasse bitten will, die nicht Müll einsparen.

Dass dies möglich ist, macht er am Beispiel der beiden Gymnasien fest, deren Schülerzahl derzeit bei jeweils ungefähr 900 Pennälern liegt.

Benötigt das «Ritze» drei Container zu je 1100 Liter, kommt das «Goethe» mit zwei Behältern dieser Größe aus, hat jedoch zusätzlich einen DSD-Container geordert.

Sollten beide Schulen mit jeweils zwei Containern auskommen, so spart die Stadt mit einem Schlag 6000 Euro.

«Es geht um Gebührengerechtigkeit», sagt der Kämmerer. «Wer mehr Müll verursacht, als er eigentlich darf, der soll auch nicht belohnt werden, wenn er ihn reduziert», lautet seine Argumentation.

Die Stadt lege dabei noch einen Wert zu Grunde, der doppelt so hoch sei, wie eigentlich laut Satzung bestimmt. Nämlich 15 Liter pro Schüler pro Woche.

Der Schulleiter der Realschule Mausbach, die für ihr Engagement vom Landrat ausgezeichnet wurde, sieht darin einen falschen Weg: «Ich halte diese Vorgehensweise für kontraproduktiv», sagt Klaus Pelzer.

Seine Schule hatte bei der Stadt den Antrag gestellt, sich die Ersparnis von 6000 Euro zu teilen, wenn auf einen Container verzichtet wird. «Wir hätten davon etwas für alle Schüler angeschafft, was sie immer wieder positiv an ihr bewusstes Müllverhalten erinnert», begründet er seinen Antrag.

Ironischerweise will er zwar einen Behälter einsparen, wartet jedoch noch auf die Zusage der Stadt.

Dr. Zimdars macht keinen Hehl daraus, dass zwischen tatsächlichem und notwendigen Müllaufkommen eine Lücke klafft. «Es darf für Schulen da keine Sonderbehandlung geben - schon aus pädagogischen Gesichtspunkten.» Die Stadt verspricht sich aber auch eine Ersparnis von 100.000 Euro.

Aachener Zeitung Online, 29.04.2003



LESEN SIE HIER WEITER
«So viel Geld wie nie fließt in die Schulen» (23.09.2003)

Schulen, Kindergärten und Vereine aus Stolberg suchen neue Wege der Finanzierung: Ohne Sponsoring geht einfach nichts mehr (25.07.2003)

80.000 Euro als absolutes Minimum für neue Medien (02.06.2003)

Müllkonzept: Schulen und Stadt mit Fortschritten (27.05.2003)

Stadt will den Schulen beim Müll ans Geld (28.04.2003)


KURZE MELDUNGEN

Die neuesten Artikel des aktuellen Rundschreibens als PDF-Datei.


TERMINE
Zur Zeit sind keine Termine im Termin-
kalender verzeichnet.

LINKS
Goethe-Gymnasium

Abi 1972

Abi 2005

Die "Meier-Seiten"