Verein der Ehemaligen und
Freunde des Goethe-Gymnasiums


Postfach 2006, 52206 Stolberg
mail@goethes-freunde.de






zurück im Rundschreiben
vor im Rundschreiben
Inhaltsverzeichnis H2001
Quelle: Schule

Bericht der Schulleiterin Stefanie Luczak

Personalsituation

Zum Ende des Schuljahres haben folgende Kolleginnen und Kollegen die Schule verlassen: Bereits im April wurde Herr Grochol (Musik, Geschichte) in den Ruhestand versetzt. Frau Klopffleisch (Deutsch, Pädagogik), die noch mit ein paar Stunden an das Goethe-Gymnasiums rückabgeordnet war, wechselte endgültig an das Kerpener Gymnasium. Frau Wittekind (Englisch, Erdkunde), ehemalige Referendarin und weiter beschäftigt über Geld statt Stellen, ist in die USA umgesiedelt. Die ebenfalls über Geld statt Stellen angestellten Lehrerinnen und Lehrer Frau Ackermann, Frau Cohnen und Herr Balciunas haben an anderen Orten beziehungsweise in einem anderen Bundesland Stellen angetreten. Herr Tacke (Englisch, Erdkunde) wurde wegen Erreichens der Altersgrenze zum 31. Juli 2001 in den Ruhestand versetzt. Da wir für ihn keinen Ersatz bekommen konnten und deshalb keinen Lehrer für evangelische Religion mehr an unserer Schule haben, hilft er mit sechs Stunden, die er dankenswerterweise noch unterrichtet, die ärgste Not zu lindern. Auch Herr Szymecki (Deutsch, Geschichte) wurde zum 1. Juli 2001 pensioniert. Herr Dutz (Physik, Mathematik, Informatik) ist weiterhin langfristig erkrankt. Frau Spierling (Physik, Mathematik) befindet sich weiterhin im Erziehungsurlaub. Es ist deswegen möglich, dass Frau Kemp-Kahlert (Englisch, Französisch), Herr Fischer (Deutsch, Pädagogik) und Herr Spilker (Französisch, Geschichte) weiterhin über Geld statt Stellen an unserer Schule arbeiten, worüber ich sehr froh bin. Frau Stiehler kehrte aus dem Erziehungsurlaub zurück. Neu an unserer Schule sind Herr Mielke (Mathe, Chemie), der aus Aachen zu uns versetzt wurde, und Frau Hanisch (Biologie, Chemie), die ebenfalls über das Programm "Geld statt Stellen" mit 12 Stunden bei uns beschäftigt werden kann. Es herrscht jedoch noch immer ein Unterhang in der Lehrerversorgung, aber die Möglichkeit von Neueinstellungen zum zweiten Halbjahr ist uns in Aussicht gestellt. An unserer Schule arbeiten zum gegenwärtigen Zeitpunkt 56 Kolleginnen und Kollegen und sechs Referendarinnen, die mit diesem Schuljahr ihren bedarfsdeckenden Unterricht mit durchschnittlich sechs Stunden in der Woche aufgenommen haben.

Schülerzahlen

Genau 900 Schülerinnen und Schüler werden von ihnen unterrichtet, davon 203 in der Oberstufe und 697 in der Sekundarstufe I. Wir konnten zu Beginn des Schuljahres 115 Kinder in die fünften Klassen aufnehmen, davon 35 in die bilinguale Klasse, da die Nachfrage wieder sehr groß war.

Das bedeutet, dass die Raumnot immer drängender wird, um so mehr als die Raumgröße oft nicht der großen Zahl der Schülerinnen und Schüler in den Klassen entspricht. Inzwischen sind fast alle Kursräume zu Klassenräumen geworden; die, die noch nicht durch Klassen belegt sind, sind für diese platzmäßig zu klein. Auch die Anzahl der Fachräume ist inzwischen viel zu gering: So gibt es zum Beispiel für 900 Schülerinnen und Schüler nur einen Chemieraum.

Rückblick auf stattgefundene Ereignisse

Ein wichtiger Höhepunkt im vergangenen Halbjahr war die Projektwoche vor den Osterferien anlässlich des Jahrs der Sprachen zum Thema: "Fremde Sprachen - fremde Kulturen". Beim abschließenden Projekttag stellten unsere Schülerinnen und Schüler in großer Vielfalt ihre Kreativität, ihren Ideenreichtum, ihre lebendige Auseinandersetzung mit dem Thema unter Beweis. Erneut hat sich gezeigt, dass das projektorientierte Arbeiten ein wichtiger Bestandteil schulischer Arbeit ist. In dieser Woche wurde von der Theater-AG "Andorra" aufgeführt. Auf Grund des großen Zuspruchs wurde die Aufführung noch einmal Anfang Mai wiederholt.

Einen weiteren wichtigen kulturellen Höhepunkt in der Schule stellte das Abschlusskonzert in einer voll besetzten Aula am vorvorletzten Schultag unter Leitung von Herrn Heesen dar. Dieses Konzert zeigte die unterschiedlichsten Aspekte musikalischer Darbietungen, Lieder des Unterstufen- und Mittelstufenchores, Gesang von Solistinnen, die begeistert gefeierten Auftritte der Schüler- und Schulband.

Im Juni wurde für die Eltern der Klassen erneut ein Elternabend zum Thema "Suchtprophylaxe" angeboten, organisiert von Frau Vandenbergh in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen. Diese Abende sind inzwischen fester Bestandteil unseres Schulprogramms und stoßen auf großes Interesse bei den Eltern. Insgesamt wird das Konzept der "Beratung" für Schülerinnen und Schüler und deren Eltern weiter ausgebaut, Frau Vandenbergh nimmt an einer entsprechenden Ausbildung der Bezirksregierung teil. Ähnliches gilt für das Mediationsprojekt, von den Kolleginnen, Frau Knipping, Frau Triebs, Frau Vandenbergh und dem Kollegen Herrn Dr. Schindewolf angeleitet. Es arbeitet weiterhin sehr erfolgreich im Bereich der eigenverantwortlichen Lösung aufgetretener Konflikte zwischen Schülerinnen und Schülern.

Auch im Bereich der Begabtenförderung haben wir wichtige Schritte vor allem im Hinblick auf das sogenannte "Enrichment" gemacht. So wurde eine Mathe-AG für besonders begabte Kinder eingerichtet, in der diese zielorientiert auf den landesweiten Mathe-Wettbewerb vorbereitet werden. In den bilingualen Klassen 7 gibt es mehrere Kinder, die die beiden Fremdsprachen Latein und Französisch gleichzeitig erlernen. Auch das ist eine Möglichkeit, sprachlich besonders begabte Kinder noch weiter zu fördern. Zum ersten Mal hat ein Schüler von der Möglichkeit des Überspringens einer Klasse Gebrauch gemacht. Weitere Schülerinnen und Schüler werden auf ihren Wunsch nach gründlicher Beratung und in enger Absprache mit den Eltern im laufenden Schuljahr auf das Überspringen einer Klasse vorbereitet.

Für die beiden bilingualen Klassen fand im Juni ihre ebenfalls zum Schulprogramm gehörende Fahrt nach England statt, die begleitet wurde von Frau Nottebaum, Frau Schäpers, Frau Smith und Herrn Scheitinger. Im neuen Schuljahr hat bereits die Fahrt der Jahrgangsstufe 12 nach Gummersbach zu der traditionellen Beurfsorientierungswoche stattgefunden. Zu Beginn des Monats September hat die gesamte Jahrgangsstufe 13 in Begleitung der Kollegin Frau Knipping und der Kollegen Herrn Decker, Herrn Scheitinger und Herrn Dr. Schindewolf die Studienfahrt nach Rom angetreten. Wenn sie zurück sind, werden die nicht-bilingualen Klassen 6 mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Dickel, Frau Faupel-ten-Horn und Frau Hausmann, ihre Klassenfahrt durchführen.

Künftige Projekte und Veranstaltungen

Eine Exkursion der Französischgruppen in Klasse 10 nach Brüssel ist geplant. Für die Französisch-Gruppen steht zudem der Gegenbesuch mit der Partnerschule in Verviers auf dem Programm.

Ein wichtiges Projekt im laufenden Schuljahr ist das von der EU unterstützte und finanzierte Comenius-Projekt, an dem das Goethe-Gymnasium nach erfolgreicher Bewerbung teilnimmt. Frau Camphausen hat sich engagiert und kenntnisreich für die Realisierung dieses Projekts eingesetzt. Es läuft über drei Jahre mit Partnerschulen in den Niederlanden, in Dänemark, in Großbritannien und in Italien. Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeiten des europäischen Austausches.

Herr Zimmermann-Buhr, Stufenleiter der Jahrgangsstufe 12, hat gemeinsam mit einigen Eltern und Schülern die ersten Schritte zum Aufbau eines Lernzentrums für die Oberstufe getan. Zwar war unsere Vorstellung, dass dies ein eigener Trakt sein sollte. Aber die neuen Methoden für den Oberstufenunterricht, die der stärkeren Ausrichtung auf das eigenverantwortliche Lernen folgen, machen es erforderlich, nicht länger zu warten, sondern erste Schritte zu tun, die Herr Zimmermann-Buhr dankenswerterweise gegangen ist. Bestückt werden soll der Raum auch mit Hilfe von Sponsoren. So wurden uns bereits einige Ausstattungsgegenstände in Aussicht gestellt. Allerdings erfordert die notwendige Ausrüstung mit modernen Medien, die für Oberstufenarbeit unerlässlich sind, ebenfalls finanzielle Unterstützung. Auch hierbei hoffen wir auf großzügige Sponsoren.

In verschiedenen Klassen und Gruppen werden inzwischen Beiträge für das Jubiläumsfest des Vereins der Ehemaligen und Freunde und Förderer vorbereitet. Darüber hinaus planen zwei Schüler unserer Schule für Samstag, den 1. Dezember 2001 einen Schulball.

Mit dieser Übersicht hoffen wir, Ihnen einen informativen Einblick in unsere Arbeit gegeben zu haben. Wir bedanken uns für die Unterstützung in den zurückliegenden Monaten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Luczak



LESEN SIE HIER WEITER
Bericht der Schulleiterin Stefanie Luczak (06.04.2002)

Die Schulleiterin im Gespräch mit "Goethes Faust": Interview mit Frau Luczak (01.06.2001)

Bericht der Schulleiterin Frau Luczak an den Vorstand (01.01.2001)


KURZE MELDUNGEN

Die neuesten Artikel des aktuellen Rundschreibens als PDF-Datei.


TERMINE
Zur Zeit sind keine Termine im Termin-
kalender verzeichnet.

LINKS
Goethe-Gymnasium

Abi 1972

Abi 2005

Die "Meier-Seiten"