Verein der Ehemaligen und
Freunde des Goethe-Gymnasiums


Postfach 2006, 52206 Stolberg
mail@goethes-freunde.de






zurück im Rundschreiben
vor im Rundschreiben
Inhaltsverzeichnis F2000
Quelle: Schule

Bericht der kommissarischen Schulleiterin Frau Luczak

Personal- und Unterrichtssituation

Im Laufe des ersten Halbjahres verließen vier Lehrer die Schule. Am 15.11.1999 kehrte Herr Brings, der mit den Fächern Englisch und Sport zu uns versetzt worden war und 24 Stunden Sport unterrichtete, zurück in den Polizeidienst. Er gewann den Prozeß gegen das Innenministerium bezüglich seiner Versetzung. Für ihn konnten wir zunächst keinen Ersatz bekommen.

Zum 30.11.1999 wurde Herr OStR Kutsch nach mehrmonatiger Krankheit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Seinen Abschied, der ihm schwer fiel, feierte er nach 19jähriger Tätigkeit am "Goethe" mit dem Kollegium am Ende des ersten Halbjahres. Die Schule verliert mit ihm einen Lehrer und Kollegen, der mit seinem lebendigen Unterricht den Schülerinnen und Schülern die Fremdsprachen Englisch und Französisch erschlossen und vermittelt hat. Einen Teil seiner Stunden hat Frau Kemp-Kahlert übernommen.

Zum 31.12.1999 wurde Herr OStD Hammelstein nach über 18 Jahren, in denen er als Schulleiter das Goethe-Gymnasium erfolgreich geführt hatte, ebenfalls nach längerer Erkrankung in den Ruhestand versetzt. Die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, Vertreter der Elternschaft, des Vereins der Ehemaligen, der Stadt Stolberg, der Bezirksregierung und der Schulleiterkollegen aus dem Bezirk dankten ihm am 26.01.2000 mit einer beeindruckenden Feier für seine Arbeit und entließen ihn mit vielen guten Worten und wohl überlegten Geschenken in den Ruhestand. Die Schulleitungsaufgaben werden weiterhin von der Stellvertreterin und den Kollegen und der Kollegin aus dem Schulleitungsteam wahrgenommen.

Zum 01.02.2000 wurde Frau Crombach (Kunst) auf eigenen Wunsch in den Ruhestand versetzt. Auch ihr hat das Goethe-Gymnasium zu danken für ihre jahrelange Arbeit an unserer Schule.

Nach dem Ende der Weihnachtsferien begann für Frau Spierling, die erst im Sommer zu uns gekommen war, der Mutterschutz. Inzwischen ist sie Mutter eines gesunden Sohnes, Leander, geworden.

Für den Mutterschutz konnten über das Programm "Geld statt Stellen" zwei Lehrkräfte mit je 12 Stunden eingestellt werden: Herr Lichtschlag, der 12 Stunden Sport unterrichtet und damit einen Teil des seit dem 15.11.1999 ausfallenden Unterrichts in diesem Fach auffängt, und Frau Schnabel, die 12 Stunden Kunst unterrichtet. Ebenfalls zu Beginn des zweiten Halbjahres war es möglich, unterjährig einen Kollegen einzustellen, Herrn Scheitinger, mit den Fächern Mathematik und Biologie. Er war bereits als Referendar an unserer Schule tätig und ist jetzt zu uns zurückgekehrt, worüber wir sehr froh sind.

Das bedeutet jedoch, daß fünf ausfallende Lehrerstellen nur durch insgesamt zwei ersetzt werden konnten, Unterrichtsausfall ist damit vorprogrammiert und nicht zu vermeiden. Wir hoffen auf eine weitere Einstellung im kommenden Monat. Zudem haben wir eine Stelle für die Fächer Kunst und Englisch schulscharf zum kommenden Schuljahr ausgeschrieben. Es besteht zur Zeit Mangel in den Fächern Physik, Chemie, Sport, Kunst und Musik.

Ereignisse

Das Goethe-Fest anläßlich des 250. Geburtstages unseres Namenspatrons mit seinen unterschiedlichen kulturellen Beiträgen, die sich mit der Person und den Werken des großen Dichters beschäftigten, war ein großer Erfolg und wurde von vielen Gästen besucht. Die Darbietungen waren sehr vielfältig, und alle Stufen haben zum Gelingen des Festes in überzeugender Weise beigetragen.

Im November organisierte Frau Steinke in ihrer Funktion als Mädchen- und Frauen-beauftragte unserer Schule in Zusammenarbeit mit dem Aachener Arbeitsamt eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema "Frauen in frauen-untypischen Berufen", die den Mädchen Mut machen sollte, "quer" zu denken und neue Wege in der Berufsfindung zu beschreiten. Es war sehr schade, daß nur verhältnismäßig wenige Mädchen und Frauen den Weg ins PZ gefunden hatten, um die interessanten Vorträge zu hören und sich an den Diskussionen zu beteiligen. Wir werden den eingeschlagenen Weg fortsetzen und sind sicher, daß die nächste Veranstaltung mehr Zuhörerinnen finden wird.

Im Januar fand erneut das Betriebspraktikum der zehnten Klassen statt, zum ersten Mal mit einer Dauer von drei statt wie bisher zwei Wochen. Die Verlängerung diente vor allem der genaueren Erkundung des jeweiligen Arbeitsplatzes und traf bei allen Beteiligten auf große Zustimmung.

Ebenfalls im Januar wurden zwei Elternabende zum Thema "Suchtprophylaxe" angeboten, einmal für die Klassen 8 mit Herrn Verhees als Experten von der Drogenberatungsstelle Düren und zum zweiten für die Klassen 5 und 6 mit Herrn Kriminalhauptkommissar Tröbs (Schülervater) aus Aachen und Frau Koch von der Suchtvorbeugungsstelle des Gesundheitsamtes in Eschweiler. Organisiert wurden die Abende von Herrn Zimmermann-Buhr und Frau Vandenbergh. Die anwesenden Eltern haben das Angebot an Information und Diskussion offener Fragen sehr begrüßt, so daß es sicher eine Wiederholung geben wird.

Die Umwelt-AG unter Leitung von Frau Smith hat mit ihrer engagierten Arbeit auf dem Gebiet der Mülltrennung an unserer Schule, durch die bereits ein Müllcontainer hat eingespart werden können, einen ersten Platz bei dem von der AWA ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen. Am Freitag, dem 11.02.2000, konnten die Schülerinnen und Schüler den Preis in Höhe von 2000 DM entgegennehmen.

Die von den Kolleginnen Frau Knipping und Frau Vandenbergh sowie dem Kollegen Herrn Dr. Schindewolf ausgebildeten Mediatorinnen werden in Kürze ihre Arbeit als Streitschlichterinnen aufnehmen. Sie stehen dann in dem Beratungsraum der Schule in jeder großen Pause zur Verfügung, um vor allem Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 5 und 6 bei der friedlichen Lösung von aufgetretenen Konflikten zu helfen.

Ein wichtiger Schwerpunkt an der Schule im vergangenen halben Jahr war die Arbeit am Schulprogramm, das bis zum Ende des Schuljahrs verabschiedet werden soll. [...]

Das größte Projekt des zweiten Halbjahres ist die gemeinsame Fahrt aller Schülerinnen und Schüler, aller Lehrerinnen und Lehrer und von ca. 60 Eltern am 23. Juni zur Expo2000 nach Hannover, um dort die einmalige Gelegenheit einer Weltausstellung in Deutschland und der Vertretung der Stadt Aachen als einziger europäischer Stadt zu erleben.

Des weiteren sind Theateraufführungen geplant, zum einen die des Literaturkurses der Jahrgangsstufe 12 unter Leitung von Frau Klopffleisch, der mit seinem Stück auch auf den Schultheatertagen in Aachen im Mai vertreten sein wird, und der beiden Theater-AGs von Frau Behrens und Frau Luczak.

Mit dieser Übersicht hoffen wir, Ihnen einen informativen Einblick in unsere Arbeit gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Luczak



LESEN SIE HIER WEITER
Bericht der Schulleiterin Frau Luczak an den Vorstand (01.01.2001)

Bericht der Schulleiterin Frau Luczak an den Vorstand (01.08.2000)

Aus dem Bericht der stellvertretenden Schulleiterin Frau Luczak (01.08.1999)


KURZE MELDUNGEN

Die neuesten Artikel des aktuellen Rundschreibens als PDF-Datei.


TERMINE
Zur Zeit sind keine Termine im Termin-
kalender verzeichnet.

LINKS
Goethe-Gymnasium

Abi 1972

Abi 2005

Die "Meier-Seiten"